Der Mey Generalbau Triathlon Tübingen ist 2019 wieder Teil des REGIOCUP Stuttgart. Dabei können Sportlerinnen und Sportler in Tübingen wichtige Punkte für die Gesamtwertung des REGIOCUP sammeln. Absolviert man mindestens 4 der insgesamt 13 Wettkämpfe, wird man automatisch in die Gesamtwertung aufgenommen. Die drei erstplatzierten Frauen und Männer erhalten je einen Pokal und Geldpreise. Zudem gibt es eine „Ü40-Wertung“, die mit Pokalen prämiert wird.

Neben dem Mey Generalbau Triathlon Tübingen zählen folgende Wettkämpfe zum REGIOCUP Stuttgart: Citytriathlon Backnang, mz3athlon, Echterdinger Swim&Run, Waiblinger Triathlon, Reutlinger Swim&Run, Welzheimer Triathlon, Bietigheimer Triathlon, Neustädter Söhrenbergtriathlon, Wunnebad Swim&Run, Kreissparkassen Triathlon Sindelfingen und, Kornwestheimer Triathlon. Die Teilnahme ist kostenlos.

Unter allen REGIOCUP-Teilnehmenden werden mehrere hochwertige und attraktive Sachpreise verlost. Diejenigen, die mindestens acht Wettkämpfe erfolgreich beendet haben erhalten die Chance auf einen Sonderpreis. Die Siegerehrung findet im feierlichen Rahmen der Triathlon Gala 2019 des Baden-Württembergischen Triathlonverbandes statt.

Der REGIOCUP Stuttgart findet im Jahr 2019 bereits zum achten Mal statt. Er wird ausgeschrieben vom Baden-Württembergischen Triathlonverband mit Unterstützung der SportRegion Stuttgart. Erstmals besteht die Serie aus der Rekordzahl von 13 Veranstaltungen.

Florian Teichmann trainiert das Frauen-Bundesligateam des Mey Post-SV Tübingen und hat selbst bereits zwei Mal beim Mey Generalbau Triathlon Tübingen mitgemacht. Der perfekte Experte also, um euch ein paar wichtige Tipps zu den Strecken zu geben.

Schwimmen im Neckar – denkt an die Strömung

Beim Mey Generalbau Triathlon Tübingen wird im Neckar geschwommen. Die Orientierung ist sehr einfach. Es geht jeweils eine Gerade hinaus und wieder zurück, Bojen markieren den Wendepunkt. Zudem ist die Strecke sehr zuschauerfreundlich. Eure Liebsten können Euch fast die gesamte Schwimmstrecke lang vom Ufer und der Eberhardtsbrücke aus beobachten.

Ihr solltet bedenken, dass ihr zunächst mit der Strömung schwimmt. Spart euch daher ein paar Körner mehr für den Rückweg auf. Vor allem auf der thallos Olympischen Distanz können 750 Meter gegen die Strömung ganz schön lang werden!

Wechselzone – wer sein Fahrrad liebt, der schiebt

Die Wechselzone der Age Grouper liegt in Tübingen auf einer langgezogenen Neckarinsel. Bevor man das Rad besteigen darf, muss man es zunächst einige Meter bis zu Mountline schieben. Dabei überquert man einen Holzstieg und steigt dann vor dem Uhlanddenkmal auf sein Fahrrad. Schaut euch die Wechselzone und den Weg zur Mountline beim Check-In genau an und übt am besten in eurer Vorbereitung, das Fahrrad so weit zu schieben.

Radfahren – 250 Höhenmeter pro Runde

Die Radstrecke führt euch über die Uhlandstraße, die Eberhardsbrücke auf die Wilhelmstraße und von dort stadtauswärts Richtung Schönbuch. Also raus in die idyllische Naturparkregion Auf einer Runde der Strecke müsst ihr dabei knapp 250 Höhenmeter überwinden. Diesmal ist die erste Hälfte der Runde die anstrengende, auf der zweiten Hälfte könnt ihr es schön rollen lassen. Der Straßenbelag ist in einem guten Zustand, nur auf der Wilhelmstraße müsst ihr auf die Gullideckel am Straßenrand achten, die teilweise versenkt sind.

Bei der Fahrt über die Eberhardsbrücke wird auch schon der Teppich in der Bundesliga-Wechselzone liegen. Da sollte man auch nochmal aufpassen.

Laufen durch die idyllische Altstadt

Die Laufrunde führt euch durch die sehenswerte Tübinger Altstadt- zentraler geht es nicht. Highlight und sportliche Herausforderung zugleich: denn auch beim Laufen gilt es, einige Höhenmeter zu überwinden, in etwa 45 pro Runde. Anders als beim Radfahren ist der Straßenbelag hier wechselnd, teilweise lauft ihr über Kopfsteinpflaster oder habt auch mal unebene Passagen dabei. Dort heißt es achtsam sein! Auf der Sprintdistanz lauft ihr zwei Runden, auf der thallos Olympischen Distanz insgesamt vier. Auf der Schnupperdistanz gibt es eine verkürzte Runde von 2,5 Kilometern. Hierbei tangiert die Strecke immer wieder kurz die Eberhardsbrücke – DAS Hauptstimmungsnest des Rennens.

Es gibt zwei Verpflegungsstellen auf der Laufstrecke, eine liegt auf dem Parkplatz „Am Haagtor“, eine zweite befindet sich vor der Stiftskirche.

Zuschauerhotspots – Neckarmüller, Wilhelmstraße und Marktplatz

Die Eberhardtsbrücke bildet natürlich das Zentrum des Triathlon und ist dementsprechend immer gut gefüllt. Wenn eure Begleiter einen guten Blick auf das Schwimmen haben wollen, können sie sich auch in den Biergarten vom Neckarmüller stellen, der liegt direkt an der Schwimmstrecke.

Beim Radfahren hat man als Zuschauer ja immer etwas mehr Zeit, da kann man sich im Willis auf der Wilhelmstraße erstmal einen Kaffee holen und von dort dann gut gestärkt die Sportlerinnen und Sportler anfeuern.

Auf der Laufstrecke bietet sich der Marktplatz zum Zuschauen an. Vor dem alten Rathaus hat man genug Platz zum Anfeuern und kann schöne Bilder fürs Familienalbum machen.

Sightseeing – das gibt es sonst noch zu sehen

Wer noch ein bisschen Zeit nach Tübingen mitbringt, sollte sich die Klosterabtei Bebenhausen anschauen. Direkt an der Radstrecke gelegen am Rande des Schönbuchs kann man von dort freitags oder samstags noch einen kleinen Warm-Up-Lauf starten.

Und das Schloss in der Tübinger Altstadt ist ebenfalls absolut sehenswert.

Die Vorbereitungen für den Mey Generalbau Triathlon Tübingen laufen auf Hochtouren. Ein Event, das für die teilnehmenden Sportlerinnen und ein ganz besonderes Erlebnis werden soll. Damit das gelingt, werden viele helfende Hände benötigt: auf den Strecken, in den Wechselzonen, an den Verpflegungsständen, im Ziel etc. Wer Lust hat, einmal das besondere Flair einer solchen Sportveranstaltung als Helfer zu erleben, kann sich jetzt bewerben unter https://www.mey-generalbau-triathlon.com/information/helfer/. Alle Helfer erhalten ein exklusives Helfer-Shirt und Verpflegung vor Ort.

Am 21. Juli 2019 findet bereits zum 5. Mal der Mey Generalbau Triathlon im Herzen Tübingens statt. Der Start, das Ziel und die Wechselzone direkt vor der malerischen Neckarfront machen das einzigartige Flair dieser Veranstaltung aus. Schwimmen im Neckar, Radfahren durch den Schönbuch und Laufen mitten durch die Altstadt: der Triathlon bietet den Sportlerinnen und Sportlern eine einzigartige Gelegenheit die Universitätsstadt zu entdecken.

Dabei können sie zwischen der Schnupper-, der Sprint- und der Olympischen Distanz wählen und wichtige Punkte für den BWTV RegioCup sammeln. Über die Sprintdistanz ist auch die Teilnahme als Staffel möglich. Um 9 Uhr ist der erste Start.

Als Sahnehäubchen finden nachmittags die Wettkämpfe der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga statt. Ein ganz besonderes Rennen ist dies für die Frauen des Mey Post-SV Tübingen. Sie bestreiten ihre zweite Saison in der ersten Bundesliga und freuen sich auf das erneute Heimspiel.

Die Mey Generalbau GmbH hat ihren Vertrag als Titelsponsor des Mey Generalbau Triathlon Tübingen verlängert. Das Bauunternehmen bleibt damit auch bei der 5. Auflage am 21. Juli 2019 Namensgeber der Veranstaltung.

Achim Mey, Geschäftsführer der Mey Generalbau GmbH:
„In diesem Jahr steht das kleine Jubiläum an: 5 Jahre Mey Generalbau Triathlon. Von Anfang an begleiten wir dieses tolle Event und freuen uns, dass Triathlon in Tübingen so viele begeisterte Anhänger gefunden hat. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß und den Frauen vom Mey Post-SV Tübingen viel Erfolg beim Bundesliga-Heimspiel in Tübingen.“

Seit der Premiere 2015 erfreut sich der Mey Generalbau Triathlon Tübingen wachsender Beliebtheit. Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 1.000 Sportlerinnen und Sportler über die verschiedenen Distanzen teil. Schwimmen vor der malerischen Neckarfront, Radfahren im Schönbuch und Laufen durch die Altstadt: das macht den besonderen Reiz des Mey Generalbau Triathlon Tübingen aus.

2019 können die Teilnehmenden wieder gemäß ihres Leistungsvermögens den für sich passenden Wettkampf wählen: die Schnupperdistanz über 250 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen, die Sprintdistanz (0,75/20/5) oder die thallos Oympische Distanz (1,5/40/10). Ein Start als Staffel über die Sprintdistanz ist ebenfalls möglich. Die Anmeldung ist seit dem 12. Januar geöffnet.

Auch auf die Zuschauer wartet ein echtes Highlight: Zum vierten Mal in Folge wird die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga – die Formel 1 des Triathlons –Station in Tübingen machen. Nationale und internationale Stars der Triathlonszene werden um wichtige Punkte für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 kämpfen. Mit dabei sind auch die Frauen des Mey Post-SV Tübingen, die im vergangenen Jahr den achten Platz bei ihrem Heimrennen belegten.

Wer nicht nur dabei, sondern mitten drin sein möchte, der kann sich über die Website des Veranstalters als Helfer anmelden: www.mey-generalbau-triathlon.com/informationen/helfer. Der Veranstalter und die Athleten freuen sich über jede helfende Hand.

Du bist motiviert und trainingsfleißig, hast aber kaum oder keine Wettkampferfahrung? Dann solltest du hier unbedingt weiterlesen. Denn wir haben für dich die zehn besten Tipps, damit du lächelnd die Ziellinie beim Mey Generalbau Triathlon Tübingen überquerst.

1. Ohne Training macht der Wettkampf keinen Spaß

Natürlich kannst du am 21. Juli in Tübingen an der Startlinie stehen, ohne vorher wirklich trainiert zu haben. Und wenn du einigermaßen sportliches Talent oder in den vergangenen Jahren regelmäßig Sport getrieben hast, wirst du es auch in das Ziel schaffen. Irgendwie zumindest. Aber macht das dann wirklich Spaß? Sich durchzuquälen. Schmerzen zu haben. Auf der Laufstrecke nur noch zu gehen. Nein! Du solltest im Vorfeld trainieren. Du musst jetzt nicht drei Einheiten am Tag absolvieren und dein soziales Leben total hinter dem Sport anstellen. Aber zumindest drei, vier Einheiten pro Woche solltest du im Vorfeld des Mey Generalbau Triathlon Tübingen schon absolvieren. Lege den Fokus auf deine Schwachstellen. Fällt dir das Schwimmen schwer? Dann schaue, dass du es regelmäßig ins Schwimmbad schaffst.

2. Die Strecke vorher anschauen

Das Schlimmste, was dir passieren kann, ist doch, dass du auf der Laufstrecke regelrecht einbrichst, weil da am Ende noch dieser eine verdammte Hügel wartet. Den hattest du irgendwie nicht auf der Rechnung – und auch keine Energiereserven mehr dafür. Doch so etwas muss dir nicht passieren. Du musst dir nur im Vorfeld die Zeit nehmen, die Strecke anzuschauen. Wohnst du in Tübingen und Umgebung, dann ist das sowieso kein Problem. Wohnst du etwas weiter weg, dann reise am Wettkampftag ein bisschen früher an und checke die Wettkampfstrecke. Das hilft dir, deine Kraft im Rennen einzuteilen.

3. Regel beachten

Wie jede andere Sportart hat auch Triathlon Regeln. Regeln, an die man sich halten muss, die jetzt aber auch kein Hexenwerk sind. Alles, was du über das Regelwerk bei Triathlon-Veranstaltungen wissen musst, kannst du in der DTU-Sportordnung nachlesen. Zudem solltest du an der Wettkampfbesprechung kurz vor dem Rennen teilnehmen.

4. Spaß haben

Du bist weder Patrick Lange noch Jan Frodeno noch Sebastian Kienle. Triathlon ist nicht dein Beruf, mit dem und über den du dein Geld verdienst, sondern ein Hobby. Natürlich darfst du ehrgeizig und ambitioniert sein und dir Ziele stecken. Aber eines sollte dabei auf jeden Fall nicht zu kurz kommen – das gilt für Training und Wettkampf – der Spaßfaktor. Berücksichtige das bei deiner Trainingsplanung!

5. Auch die vierte Disziplin hat ihre Tücken

Vierte Disziplin? Nein, Triathlon hat über Nacht nicht noch eine weitere Disziplin hinzubekommen. Aber Triathleten sprechen gerne von der vierten Disziplin, wenn es um den Wechsel vom Schwimmen zum Radfahren beziehungsweise den Wechsel vom Radfahren zum Laufen geht. Warum? Weil das Wechseln gewissermaßen eine eigene Disziplin ist, in der man sich ziemlich verheddern beziehungsweise viel Zeit verlieren kann. Denn Laufschuhe schnüren, wenn der Pulsschlag schon ziemlich hoch ist, ist etwas anderes als zu Hause ohne Zeitdruck in die Schuhe zu schlüpfen. Also übe im Training ein paar Mal den Wechsel!

6. Keine Experimente bei der Verpflegung

„Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht“ heißt ein Sprichwort. Würde man sich immer daran halten, würde Essen nicht so viel Spaß machen. Aber bei einem Triathlon-Wettkampf sollte man diesen Spruch auf jeden Fall beherzigen. Denn Riegel, Gels etc. im Wettkampf das erste Mal zu sich zu nehmen, kann im schlimmsten Fall zu Bauchschmerzen und dem Abbruch des Wettkampfs führen. Probiere daher alle Nahrungsmittel, die du im Wettkampf zu dir nehmen willst, vorher im Training aus. Ganz wichtig im Rennen ist es natürlich, ausreichend zu trinken. Vor allem bei großer Hitze.

7. Die richtige Schwimmtechnik aneignen

Auf dem Rad sitzen wir normalerweise mehrmals die Woche. Laufen ist unsere natürlichste Fortbewegungsform. Das Schwimmen hingegen ist für viele Triathleten die „Hass“-Disziplin. Aber daran kann man arbeiten. Durch regelmäßiges Training. Und durch eine gute Schwimmtechnik. Für Letzteres empfiehlt es sich, am Training eines Vereins teilzunehmen und sich von ausgebildeten Trainern zeigen zu lassen, wie man technisch sauber schwimmt. Hast du die Zeit dafür nicht, helfen natürlich auch Lehrbücher oder Lehrvideos. Oder du kennst jemanden, der richtig gut schwimmt und dir mit Rat und Tat behilflich ist.

8. Koppeltraining machen

Radfahren klappt. Laufen klappt. Da muss doch auch Laufen nach dem Radfahren klappen! Nun ja, ganz so einfach ist das beim Triathlon leider nicht. Vielleicht ist dir nach der einen oder anderen Radeinheit aufgefallen, dass sich die Beine nach dem Absteigen ein bisschen so anfühlen, als wenn sie aus Wackelpudding wären. Die schlechte Nachricht: Das macht das Laufen nicht unbedingt angenehm. Die gute Nachricht: Üben schafft Abhilfe. Also schnappe dir am Ende einer Radeinheit deine Laufschuhe und hänge noch ein paar Minuten dran. Du wirst sehen, dass das sogenannte Koppeltraining schnell zu Erfolgen führt.

9. Ziele stecken

Keine Ziele zu haben, ist öde. Gut, ein erstes Ziel hast du dir ja jetzt schon gesetzt: Du hast dich für den Mey Generalbau Triathlon Tübingen angemeldet und willst teilnehmen. Am besten überlegst du dir jetzt noch weitere kleine Ziele. Wie wäre es mit: Eine bestimmte Zeit unterbieten oder den Arbeitskollegen XY abhängen. Wer Ziele hat, ist in jeder Trainingseinheit motiviert und muss sich seltener zum Sporttreiben aufraffen.

10. Zieleinlauf genießen

Das ist der Moment, für den du über Monate hinweg hart im Training gearbeitet hast: der Zieleinlauf. Nun ist der Augenblick gekommen. Du befindest dich auf den letzten Metern der Laufstrecke, den Zielbogen schon in Sicht. Und du weißt, dass du die Schlussphase des Rennens auch noch überstehen beziehungsweise deine angepeilte Zeit erreichen wirst. Genieße diese letzten Meter, koste es voll aus, dass du dein Ziel erreicht hast. Denn solch tolle Augenblicke erlebst du nicht jeden Tag.

Nur noch heute (31.01.2019) könnt ihr euch einen Startplatz beim Mey Generalbau Triathlon Tübingen 2019 zum günstigsten Tarif sichern. Für 41€ (Schnupperdistanz), 51€ (Sprint), 59€ (Olympische Distanz) oder als Staffel (65€) könnt ihr bei der fünften Auflage des Ausdauerevents dabei sein und die einmalige Atmosphäre mit Zieleinlauf auf der Eberhardsbrücke erleben.

Wer sich einen der begehrten Startplätze sichern möchte, kann sich hier anmelden.

Am Sonntag steht euch der kostenlose Shuttle-Bus vom Festplatz/Freibad Tübingen bis zum Busbahnhof zur Verfügung. Von dort ist es nur eine Minute bis zur Startunterlagenausgabe in der Karlstraße. Nach dem Rennen nimmt euch der Bus auch wieder von Bahnsteig D auf dem Busbahnhof zurück zum Parkplatz Festplatz/Freibad Tübingen. Der erste Bus fährt um 7:00 Uhr am Freibad ab – der letzte um 15:05 zum Freibad zurück.

Hier findet ihr den genauen Fahrplan.

Nach dem Anmeldeschluss am letzten Sonntag (29.07.2018) haben wir nun die Startgruppen zugeteilt und unter diesem Link findet ihr die aktuellen Starterlisten mit euren Startnummern und eurer Startzeit.

Derzeit sind auf allen Strecken noch Startplätze vorhanden und somit noch Nachmeldungen am Wochenende möglich. Kommt einfach zur Startunterlagenausgabe in der Karlstraße, füllt das Nachmeldeformular aus und dann könnt ihr das Startgeld in Bar bezahlen. Bitte beachtet, dass auf allen Strecken eine Nachmeldegebühr von 10 € zusätzlich zum normalen Startgeld anfällt.

Die Startunterlagenausgabe hat am Samstag von 15-18 Uhr geöffnet und am Sonntag von 7-10.15 Uhr.

 

Nur noch 8 Tage bis zum Mey Generalbau Triathlon 2018 und nur noch bis morgen könnt ihr euch anmelden. Die Anzahl der Teilnehmer pro Disziplin ist begrenzt, also sichert euch jetzt euren Startplatz. Hier geht es zur Anmeldung.

Übrigens: Im Rahmen der Anmeldung könnt ihr euch eines unser Finisher T-Shirts bestellen. Falls Ihr schon angemeldet seid und noch kein T-Shirt bestellt habt, könnt ihr uns einfach eine E-Mail an info@mey-generalbau-triathlon.com mit der gewünschten Größe schicken und euch ein T-Shirt sichern.

In euren Startunterlagen findet ihr die Broschüre zum Mey Generalbau Triathlon mit vielen Informationen wie Tipps für die Anreise, Zeit- und Streckenplänen sowie einem kleinen Guide für die letzten 2,5 Stunden vor dem Wettkampf. Wenn ihr nicht so lange warten wollt, könnt ihr euch die Onlineversion als pdf-Datei unter diesem Link herunterladen. Gerne helfen wir euch auch per E-Mail weiter. Bitte gebt uns etwas Zeit zum Antworten. Wir kommen so schnell es geht auf euch zurück